Woche der Fundtiere
Woche der Fundtiere PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Antje Schütz   
Sonntag, den 02. April 2017 um 00:00 Uhr

In der letzten Märzwoche war in Sachen Fundtier sehr viel los bei uns. Den Anfang machten 30 weiße Mäusemänner, die vermutlich am Friedhof in Pfungstadt einfach entsorgt wurden. Dank der Hilfe von Tierfreunden, die eine nächtliche Einfangaktion organisierten, konnten sie gesichert werden.

Leider waren 4 Mäuse in einem so schlechten Zustand, das sie nur noch erlöst werden konnten. Die Natur kann manchmal wirklich grausam sein. Die männlichen Tiere beißen sich, im wahrsten Sinne des Wortes, zu Tode...

Da es auf Grund von Platzmangel und geeigneten Käfigen für uns unmöglich war, alle zu trennen, waren wir auf die Hilfe von befreundeten Tierheimen angewiesen. Wie immer in solchen Fällen funktionierte das Netzwerk von umliegenden Tierheimen "Gemeinsam-Besser" hervorragend und so konnten wir schon am nächsten Tag alle Mäuse in fachkundige Hände weitergeben.

Weiterhin brachte uns ein Bauarbeiter 2 Feldhasenjunge, die er mitten in einer Großbaustelle in Pfungstadt gefunden hat. Die zwei kleinen Feldhasen konnten wir in einer Aufzuchtsstelle vom Verein "Igelburg Mossautal" unterbringen.

Ein junges Täubchen wurde nach einem Spaziergang auf dem Autodach gefunden und weit und breit keine Spur von ihren Eltern oder einem Nest...

Zwei Tage später fand dann noch eine verletzte ausgewachsene Taube den Weg über eine Tierarztpraxis in unser Tierheim.

Gassigeherin Sabine hat zusammen mit Tierheimhund Bruno am Freitag ein großen schwarzen Kaninchenbock in der Nähe der Rastätte gefunden. Er hätte keine lange Überlebenschance mehr gehabt, da er einen furchtbar schlimmen Milbenbefall in den Ohren hat. Die eitrigen und blutigen Ohren haben eine Kopfschiefhaltung verursacht, die im die Futteraufnahme erschwert.


Ein herzliches Dankeschön an alle aufmerksamen Tierfreunde, durch die viele Tiere gerettet werden konnten und nun tierärztlich und artgerecht weiterversorgt werden.