Pflegestelle, was ist das? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 04. August 2013 um 00:00 Uhr

Etwas, was mich auch glücklich macht, was mich morgens gut aufstehen lässt, was mich ohne Regenschirm im strömenden Regen spazieren gehen lässt, was mir viele feuchte Nasenstubser beschert, was ich mit frohen Herzen jeden Tag lebe, was mich jeden Tag in große Kulleraugen schauen lässt, was mich zum beliebtesten Dosenöffner werden lässt, was mir im kalten Winter warme Füße beschert. Eine Pflegestelle ist einfach was, was ganz besonderes für einen gepeinigten, verängstigten, misstrauischen, herrenlosen, scheuen Hund. Ein Zuhause zu geben, mit Zuwendung, regelmäßig Futter und Wasser, Streicheleinheiten, lange Spaziergänge, Fellpflege und Orientierung. Was ich in einen Pflegehund investiere, kommt tausendfach zurück, durch Vertrauen, Neugierde, Freude, treue Augen und Schwanzwedeln.

Ja, das ist was! Das ist das, was mich auch zufrieden macht, auch wenn ich immer wieder das Loslassen üben muss. Aber es tröstet mich, wenn die neue Familie, dass weiterlebt und gibt, was ich mit dem Hund aufgebaut habe.

Vor 9 Jahren habe ich mir meinen ersten Podi-Mix aus dem Tierheim geholt, habe mit ihm die Hundeschule besucht und viel, viel dazu gelernt. Er ist ein treuer Freund geworden. Ein paar Monate später entdeckte ich eine kleine Podenca, trauriger Blick, jung, auf einer HP von spanischen Tierschützern. O.K., die nehme ich auch noch! Vermittlungsgespräche, Vorkontrolle, Abholen auf dem Kölner Flughafen folgten. Ich habe es bis heute keinen Tag bereut. Aus dem kleinen Häufchen Elend ist ein wahrer Schatz geworden.

Irgendwie, ja irgendwie, liegt mir das mit den familienlosen Hunden, ich möchte mehr tun, mehr helfen, mehr unterstützen, mich mehr einsetzen im Tierschutz.. Was kann ich tun? Viele gemeinnützige Tierschutzvereine suchen dringend Pflegestellen, für familien- und heimatlose Tiere. Das spricht mich an, das mache ich!!

Und so wurde mein Zuhause eine Pflegestelle. Seit Jahren setze ich mich ein und habe viele glückliche Vermittlungen gehabt. Es gibt mir ein wirklich gutes Gefühl, geholfen zu haben. Die neuen glücklichen, zufriedenen Besitzer zu sehen, sowie die Hunde, wie sie sich weiterentwickeln und sich immer noch freuen mich zu sehen und Streicheleinheiten abholen.

Es gibt nicht mehr Dank und Zuneigung, als wenn eine Fellnase endlich sein warmes, sicheres Plätzchen gefunden hat. Deshalb mache ich diese Arbeit.

Haben Sie Mut, trauen SIE sich, seien SIE neugierig, es ist eine tolle Aufgabe mit viel Wohlgefühl. Die Tiere werden es Ihnen danken und es sind noch viele, die danken möchten.

Kirsten Wagner, undefined 

Einen großen Dank auch an meine Familie und Hunde, die immer bemüht sind, neue Fellnasen ins Rudel aufzunehmen und beim Wohlfühlen mitzuhelfen und an meine Freunde und Bekannte, die anerkennend zur Seite stehen.