Tom... der Gossenkater Drucken
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 04. März 2015 um 17:09 Uhr

...und das dritte Fundtier in den letzten Tagen ist Tom:

Tom wurde von zwei jungen Männern gebracht, er war völlig durchnäßt,
völlig unterkühlt, zeigte keinerlei Reflexe, keine Reaktionen, komatös. Sie
fanden ihn auf einem Gullideckel, wo das Wasser von allen Seiten reinströmte.

Wir räumten sofort unsere Kaffeetassen weg, bereiteten eine Wärmflasche vor,
betteten ihn warm und gemütlich, trockneten ihn, rubbelten ihn, irgendwie
ein wenig Leben einhauchen.
Dem Himmel sei Dank das Swantje, eine sehr nette Tierärztin aus Friedberg, zu
Besuch war. Sie hatte sofort erste Hilfe geleistet. Tom hat warme
Infusionen bekommen, sie prüfte, ob irgendetwas gebrochen war. Nein,
alles in Ordnung, nur eben keine Reflexe.

Nachdem er noch eine Runde unter der Rotlichtlampe verbrachte, hat Swantje
Tom eingepackt und mit in die Praxis genommen. Röntgenologisch bezogen auf die
Knochenstruktur soweit alles in Ordnung, aber er krampfte zunehmend.
Zwischen Schädel und Gehirn sah man eine breite Schicht, wahrscheinlich ein Ödem/
Blutung.
Wir bleiben optimistisch, denn Wunder gibt es immer wieder.

NächstenTag bekam er sehr hohes Fieber, nun mußte er wieder runtergekühlt
werden. Aber es ging ihm schon deutlich besser und seine Reflexe waren auch wieder
da. Und man staune, er leckte sogar den Finger mit Leberwurst ab.

Wer hätte das gedacht, auch Swantje war total überrascht und erstaunt.

Heute geht es ihm gut, er ist auch inzwischen kastriert.

Ein ganz großes Danke schön an Dich Swantje, für Deine
spontane Hilfeleistung, für Dein Versorgen, röntgen und
kastrieren des Katers. Du kamst anschliessend viel zu spät
in die Praxis, dem Kater zu helfen war dir wichtiger. DANKE DIR.